Verhandlungen für Lohntarifvertrag im kommunalen Busgewerbe starten

Heute starten die Verhandlungen für einen neuen Lohntarifvertrag im kommunalen Busgewerbe. Die Gewerkschaft ver.di fordert unter anderem monatlich 580 Euro mehr Geld. Der kommunale Arbeitgeberverband ist von der Forderung überrascht.

Ver.di will für die kommunalen Busunternehmen in Kiel, Neumünster, Flensburg und Lübeck eine Tarifanpassung erreichen. Lange Zeit seien die Löhne nicht angepasst worden, einen Inflationsausgleich habe es auch nicht gegeben. Jan Jacobsen vom kommunalen Arbeitgeberverband sieht das anders. Vor etwa einem Jahr habe es die letzte Erhöhung gegeben.

Nun fordert ver.di 580 Euro mehr Geld pro Monat und einen Inflationsausgleich von 3.000 Euro. Die Gewerkschaft begründet die Höhe der Forderungen mit der langen Laufzeit des ausgelaufenen Tarifvertrags und der zuletzt starken Inflation. Laut ver.di-Sprecher Frank Schischefsky komme man dem Wunsch der Busfahrerinnen und Busfahrer nach.

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Verhandlungen-fuer-Lohntarifvertrag-im-kommunalen-Busgewerbe-starten,bustarif100.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.