An: Bundeskanzler Olaf Scholz

Demokratieförderung in Gefahr: Kürzungen jetzt stoppen!

Wir erleben, wie demokratisch engagierte Menschen angegriffen und Rassismus öffentlich gefeiert wird. Und gerade jetzt könnte die Bundesregierung wichtigen zivilgesellschaftlichen Organisationen die Förderung streichen. Politischen Bildungseinrichtungen, Beratungsstellen, Freiwilligendiensten und sozialen Initiativen drohen massive Kürzungen oder gar das Aus. Gerade den Organisationen, die sich täglich überall in diesem Land für andere einsetzen. Doch Bundeskanzler Scholz kann das jetzt noch verhindern. 

Wir fordern von Bundeskanzler Olaf Scholz: 

Stellen Sie in den Haushaltsverhandlungen sicher, dass Förderungen für politische Bildungseinrichtungen, Beratungsstellen, Freiwilligendienste, soziale Initiativen und andere Organisationen bürgerschaftlichen Engagements nicht eingespart, sondern verstetigt werden. 

Sparen Sie nicht am falschen Ende. Gerade jetzt brauchen wir diejenigen, die sich für unsere Gemeinschaft einsetzen. Das geht nicht ohne die Zivilgesellschaft, die dort ist, wo der Staat nicht sein kann. Demokratie ist nicht selbstverständlich – und sie ist nicht umsonst zu haben.

Lesen Sie bitte unter folgenden Link weiter:

https://weact.campact.de/petitions/demokratieforderung-in-gefahr-kurzungen-jetzt-stoppen-geradejetztfueralle?source=rawlink&utm_medium=recommendation&utm_source=rawlink&share=ed79e5b9-6491-4ecd-ae70-d45945068769

Public Viewings zur Europameisterschaft in SH: Hier wird gemeinsam gejubelt

Am Freitag geht es los: Die Fußball-Europameisterschaft der Herren in Deutschland startet. Auch wenn keines der Spiele in Schleswig-Holstein ausgetragen wird, gibt es an vielen Orten die Möglichkeit zum Rudelgucken. Eine Übersicht.

Fußballtrikots, Fahnen und Fan-Schals können wieder rausgeholt werden. Die Fußball-Europameisterschaft im eigenen Land startet. Ab dem 14. Juni wird einen Monat lang mitgefiebert, gebangt, gefeiert und gejubelt – natürlich im Stadion, aber auch in Bars, Kneipen, Kinos, Restaurants und bei größeren Public-Viewing-Events.

Im benachbarten EM-Austragungsort Hamburg können bis zu 40.000 Fußball-Begeisterte in der offiziellen UEFA Fan Zone auf dem Heiligengeistfeld feiern. Aber nicht nur in den deutschlandweit insgesamt zehn Austragungsorten der Europameisterschaft wird groß gefeiert, auch in Schleswig-Holstein gibt es an vielen Orten Public Viewing.

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Public-Viewings-zur-Europameisterschaft-in-SH-Hier-wird-gemeinsam-gejubelt,publicviewing754.html

Fußball-EM: Fan Zone und Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld

Während der Fußball-Europameisterschaft wird das Hamburger Heiligengeistfeld zum Treffpunkt für Zehntausende Fans. In der Fan Zone und beim Public Viewing auf einem großen Screen können Besucherinnen und Besucher die Spiele verfolgen. Der Eintritt ist kostenlos.

Mit dem EM-Eröffnungsspiel Deutschland gegen Schottland am 14. Juni beginnt auch das Fanfest auf dem Heiligengeistfeld. Dort werden an 22 Spieltagen bis zum 14. Juli alle 51 Spiele live auf mehreren Bildschirmen gezeigt, wie die Veranstalter mitteilten. An vielen verschiedenen Plätzen der Fan Zone könne so gemeinsam und kostenlos Fußball geschaut werden.

Public Viewing: 100 Quadratmeter großer Screen

Darüber hinaus öffnet an 15 Spieltagen das große Gelände für das Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld, wo alle gemeinsam mit ihren Teams mitfiebern und feiern können. Auf einem 100 Quadratmeter großen Screen werden alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft, die fünf Spiele im Hamburger Volksparkstadion sowie alle Spiele der K.o.-Runden übertragen. Beendet werden die Veranstaltungen in der Regel um 23.30 Uhr. Gibt es eine Verlängerung, bleiben die Fan Zone und das große Public-Viewing-Gelände bis 30 Minuten nach Spielende geöffnet.

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Fussball-EM-Fan-Zone-und-Public-Viewing-auf-dem-Heiligengeistfeld,fanfest790.html

In der Rudolf-Diesel-Straße: Drei Autos in Elmshorn brennen aus – Brandursache unklar

Autos Brand Elmshorn
Die Rudolf-Diesel-Straße in Elmshorn ist am Donnerstagmorgen gesperrt.FOTO: FLORIAN SPRENGER

Die Feuerwehr war mehr als sechs Stunden im Einsatz, um die abgebrannten Autos in der Rudolf-Diesel-Straße in Elmshorn zu kühlen. Einsatzleiter Jörg Eggers erklärt die schwierigen Löscharbeiten.

In der Rudolf-Diesel-Straße in Elmshorn sind am Donnerstagmorgen (13. Juni) drei Autos ausgebrannt. Bei einem Fahrzeug handelt es sich um ein Elektroauto, bei einem anderen um einen Hybrid-Pkw. 22 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.

Hitze beschädigte zwei weitere Fahrzeuge

Mitten in der Nacht um 2.59 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Elmshorn alarmiert. Erst gegen 9.30 Uhr war der Einsatz beendet. Dazwischen lagen schwierige Löscharbeiten, wie Einsatzleiter Jörg Eggers im Gespräch mit unserer Redaktion erklärt.

„Ausgebrannt sind ein E-Fahrzeug, ein Hybrid-Auto und ein herkömmlicher Verbrenner“, so Eggers. Insgesamt seien fünf Pkw in Mitleidenschaft gezogen worden. „Die anderen beiden sind durch die Hitzeentwicklung beschädigt worden“, erklärt der Einsatzleiter.

https://www.shz.de/lokales/elmshorn-barmstedt/artikel/drei-autos-in-elmshorn-brennen-aus-brandursache-unklar-47210405?fbclid=IwZXh0bgNhZW0CMTAAAR2INH229uwLxdokPazJCbmN6ipVRG-fNgSgBm3ZZD8FPILYYCsL-D37qnI_aem_ZmFrZWR1bW15MTZieXRlcw

Razzia gegen Schwarzarbeit: 800 Fahnder durchsuchen etwa 100 Objekte

Mehr als 800 Zollbeamte haben zusammen mit Steuerfahndern des Landes am Dienstagmorgen Firmensitze und Wohnungen durchsucht – insgesamt etwa 100 Objekte. Die Behörden ermitteln gegen die Verantwortlichen eines Bauunternehmens aus Schleswig-Holstein.

Verdächtigt werden fünf Personen, die sich als Bande zusammengeschlossen haben sollen. Gegen drei von ihnen wurden am Dienstag Haftbefehle vollstreckt. Seit 2017 sollen sie Beiträge zur Sozialversicherung nicht gezahlt haben – insgesamt wohl mindestens 1,5 Millionen Euro. Das gaben Staatsanwaltschaft Lübeck, Hauptzollamt Itzehoe (Kreis Steinburg) und Finanzamt für Zentrale Prüfungsdienste bekannt.

Verdacht auf Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung und illegale Beschäftigung

Sie verdächtigen die Gruppe auch, Lohnsteuer in großem Umfang hinterzogen zu haben. Um die Schwarzarbeit zu verschleiern, wurden wohl Scheinrechnungen von mehreren Servicefirmen gebucht. Auch sollen die Beschuldigten gewerbsmäßig ausländische Arbeitskräfte nach Deutschland geschleust haben.

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Razzia-gegen-Schwarzarbeit-800-Fahnder-durchsuchen-etwa-100-Objekte,razzien132.html?fbclid=IwAR2jQq3aeC7hV2GBhk5vkXARmfPUXfJd51yJPPjE8hGE96JZfRqV7t3ua3c

Françoise Hardy gestorben

Bild: Joost Evers / Anefo, CC BY-SA 3.0 NL

Die französische Sängerin Françoise Hardy ist nach Angaben ihres Sohnes Thomas Dutronc im Alter von 80 Jahren gestorben. Die Chansonnière hatte seit 2004 an Krebs unterschiedlicher Arten gelitten.

Die französische Sängerin Françoise Hardy ist tot. Sie starb nach Angaben ihres Sohnes Thomas Dutronc im Alter von 80 Jahren. „Mama ist gegangen“, schrieb Dutronc am Dienstagabend in den Onlinenetzwerken. Dazu veröffentlichte er ein Foto, dass ihn als Kind mit seiner Mutter zeigt.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/francoise-hardy-tot-100.html