Mein Elmshorn und ich (und Naherholungsgebiete)

Hallo, mein Name ist Thomas Wrage und ich komme aus Elmshorn bei Hamburg in Deutschland. Ich bin im Dezember 1969 geboren und gelernter Mediengestalter für Printmedien. Meine Hobby’s sind seit 1989 Computerei, Internet, Musik und für fürsorgende Organisationen ehrenamtliches Mitarbeiten. Und nun zeige ich Euch ein weinig über Elmshorn: Elmshorn liegt ca. 30 km von Hamburg entfernt, und ist über die A23 gut zu erreichen. Elmshorn ist dem Hamburger Verkehrsverbund (HVV) angeschlossen und man kann in ca. 20 Minuten mit der Bahn in Hamburg sein.

Die Stadt Elmshorn (Link nach Wikipedia)

Elmshorn ist ein aufstrebendes Mittelzentrum in Südwestholstein. Die Stadt, an der Krückau gelegen, hat gut 52.000 Einwohner. Das Mittelzentrum wird im Westen durch die Elbe begrenzt, im Norden durch die Stadt Krempe, im Osten durch die Stadt armstedt und im Süden durch die Stadt Uetersen.

Link zum offiziellen Internet-auftritt der Stadt Elmshorn

Elmshorns Innenstadt bildet ein attraktives Einkaufszentrum mit vielen kleinen Boutiquen, Feinkostgeschäften, traditionellen Handwerksbetrieben sowie großen Kaufhäusern. Stilvolle Restaurants und Cafés laden zum Verweilen ein und machen den Einkaufbummel zum Erlebnis.

Die Einkaufsstraßen Königstraße und Damm münden in den Alten Markt, der mit der St Nicolai-Kirche das Zentrum der Krückaustadt bildet.

Impressionen vom Hafenfest im Rahmen der Florawoche

Das alljährlich stattfindende Hafenfest, beliebt bei Groß und Klein.

Mit ca. 100 verschiedenen Veranstaltungen konnte ein buntes und abwechslungsreiches Programm im Rahmen der  Flora-Woche den Besuchern angeboten werden. Besonders hervorzuheben sind: die Eröffnung des Hafenfestes am Freitag, das Eröffnungskonzert am Südufer, das Riesenfeuerwerk, die Veteranenfahrt, der Motorrad-Gottesdienst, City-Jazz oder das Kinderspielfest. Neu war u.a. das Infozelt des Stadtarchivs, das sehr viele Besucher angezogen hat. Die Organisation liegt beim VBV, für das Gelingen und den Erfolg der Flora-Woche gibt es seit vielen Jahren viele Mitgestalter.

Wohnen in Elmshorn

Das Stadtbild als Lebens- und Wohnraum wird geprägt durch eine Vielzahl Einfamilienhäuser, durch Siedlungen und auch durch Wohnblocks. Große und kleine Grünflachen lockern fast alle Bereiche der Stadt auf; für ,,Grüne Lungen“ ist also gesorgt. Besonders auffällig ist das Gebiet um Kaltenweide: Villen aus der Gründerzeit und des Jugendstils mit großzügig angelegten Garten erhöhen die Wohnqualität und lassen auf ein gutsituiertes Bürger- und Kaufmannstum um die Jahrhundertwende schließen. Doch auch die Neubaugebiete können sich sehen lassen. So ist man heute verstärkt bemüht, Wohnraum von hoher Qualität zu schaffen und den sozialen Wohnungsbau der fünfziger, sechziger und siebziger Jahre vergessen zu machen.

Hohe Lebensqualität setzt ein umfangreiches kulturelles Angebot voraus. Auch in dieser Hinsicht braucht sich Elmshorn nicht zu verstecken. Eine rege Theaterszene mit Stadttheater, vielen Laienspielgruppen und der niederdeutschen ,,Elmshorner Speeldeel“ besteht ebenso wie ein Kunstverein mit dem Torhaus als Domizil so wie verschiedene Veranstaltungsorte für klassische und auch für Popmusik. Selbst das Schleswig-Holstein-Musik-Festival hat sich inzwischen für Elmshorn als Spielort erneut entschieden.

Der schulische Bereich ist geprägt durch die Bismarckschule, das Elmshorner Traditionsgymnasium. Eine weitere höhere Schule, die Kooperative Gesamtschule Elmshorn, Realschulen, Grund- und Hauptschulen, Sonderschulen sowie die Berufsschulen des Kreises Pinneberg komplettieren das Angebot.

In die Meinert-Johannsen-Schule, Langelohe, sind darüber hinaus noch eine technische Fachoberschule und ein Wirtschaftsgymnasium integriert.

Das Schul- und Kulturamt der Stadt ,,residiert“ im ,,Weißen Haus“ an der Schulstraße. Hier befinden sich auch das Standesamt und das umfangreiche Stadtarchiv. Museum, Stadtbücherei, Volkshochschule, Familienbildungsstätte, mehrere Lichtspielhäuser und einige private Galerien runden den kulturellen Bereich der Stadt ab.

Sport in Elmshorn

Eine der sportbegeisterten Stadt Schleswig-Holsteins ist ohne Zweifel Elmshorn. Wohl kaum eine vergleichbare Gemeinde hat so viele Mitglieder in den verschiedensten Sportarten wie eben die Krückaugemeinde. Wie vom Kreissportverband zu erfahren war, treiben über 14.000 Menschen als Vereinsmitglieder Sport. Davon sind in den Turnsparten gut 2.300 angemeldet, als Fußballer betätigen sich knapp 1.900 Sportler und in den Tennisvereinen sind über 1.500 begeisterte Anhänger organisiert. Neben den herkömmlichen und klassischen Sportarten siedeln sich in der Stadt zunehmend auch neue Sportarten an. Zu nennen wäre in diesem Zusammenhang Baseball.

Immer wieder hat der Elmshorner Sport große Namen hervorgebracht. In der Vergangenheit waren es Fritz Tiedemann und Kurt Jarasinski bei den Reitern sowie Thies Röpcke bei den Tennisspielern. Heute machen Military-Reiter Herbert Blöcker und der Tennisprofi und Daviscup-Spieler Michael Stich auf sich und damit auf Elmshorn aufmerksam. Damit bewahrheitet sich, daß ein gesunder Breitensport immer wieder Spitzensportler hervorbringt.

Eine weitere Einrichtung war die Trabrennbahn auf Köhnholz. Auf der Bahn wird es nie wieder Trabrennsport geben. Leider.

Naherholung in Elmshorn

Nur wenige Minuten außerhalb des Zentrums liegen ausgedehnte Naherholungsgebiete, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch im Auto leicht und schnell erreichbar sind. Der gestreßte Bürger kann lange Spaziergänge unternehmen, Enten füttern, spielen, Sport treiben oder sich auf seine eigene Weise erholen und von den Anstrengungen des Berufsalltags entspannen. Es bieten sich der Krückaupark, Volkspark Steindammwiesen, Stadtpark LiethKrückauwanderweg und das Liether Moor oder die Deichgebiete von Seestermühe, Neuendorf oder Kollmar an. Für jeden ist etwas dabei.

So, das war es von mir und Elmshorn, vielleicht sehen wir uns mal.