Hetze im Internet: Mehr Anzeigen wegen Hasskriminalität

Hass im Netz wird in Niedersachsen immer häufiger angezeigt. Laut Zentralstelle zur Bekämpfung von Hasskriminalität im Internet (ZHIN) in Göttingen sind 2023 doppelt so viele Fälle eingegangen wie im Vorjahr.

Demnach wurden im vergangenen Jahr mehr als 2.500 Ermittlungsverfahren eingeleitet. Davon kamen fast 1.500 über die Meldeplattform „hassanzeigen.de“, wie die Behörde mitteilte. Für das Team der Zentralstelle bedeutet das mehr Arbeit – und doch findet es Oberstaatsanwalt Frank-Michael Laue gut. Aus seiner Sicht stehen die Zahlen dafür, dass sich mehr Menschen die Mühe machen, Hass im Netz anzuzeigen. „Unsere Linie ist, dass wir diese Kommentare mit Nachdruck verfolgen. Wir versuchen auch, die Grenzen der Rechtsprechung auszuloten und schauen, dass wir notfalls Rechtsmittel einlegen, um festzustellen, ob ein bestimmter Kommentar strafbar ist oder nicht“, sagte Laue dem NDR Niedersachsen.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Hetze-im-Internet-Mehr-Anzeigen-wegen-Hasskriminalitaet,hasskriminalitaet158.html

Lärm, Licht, Erschütterungen – Halstenbeker kritisieren Bahn-Pläne

Seit Wochen brodelt es in Halstenbek. Die deutsche Bahn plant dort den Ausbau der Gleise für eine ICE-Boxenstopp-Anlage. Anwohnerinnen, Anwohner und die Gemeinde kritisieren die Pläne der Bahn.

Seit 15 Jahren gehört Jens Dose das Grundstück am Birkenwäldchen in Halstenbek (Kreis Pinneberg). Der Garten ist für ihn und seine Familie ein Ort der Erholung. „Wir verbringen hier den Großteil unserer Freizeit. Hier sind unsere Kinder groß geworden. Der ganze Sommer spielt sich eigentlich im Garten ab“, erklärt der Vater von zwei mittlerweile erwachsenen Söhnen. Doch die Idylle scheint endlich, denn die Bahn will die Gleisanlagen ausbauen und eine Anlage zur Reinigung und Wartung von ICEs errichten. Vier neue Gleise sollen dabei ausschließlich auf Halstenbeker Gebiet entstehen und damit direkt am Garten von Jens Dose.

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Laerm-Licht-Erschuetterungen-Halstenbeker-kritisieren-Bahn-Plaene,halstenbek140.html

Biikebrennen 2024: Wo die Feuer an der Nordsee lodern

Der uralte Brauch aus vorchristlicher Zeit hält sich bis heute: An der nordfriesischen Küste brennen am 21. Februar die Biikefeuer. Gäste können die Feier gemeinsam mit den Einheimischen erleben.

Knisternde Feuer, Punsch und Grünkohl: Zahlreiche Gemeinden an der nordfriesischen Küste, auf den Inseln und Halligen feiern im Februar wieder das traditionelle Biikebrennen. In der Abenddämmerung werden aufgeschichtetes Holz, Zweige und Bäume entzündet, meterhohe Flammen lodern in den Himmel.

https://www.ndr.de/ratgeber/reise/nordseekueste_sh/Biikebrennen-2024-Wo-die-Feuer-an-der-Nordsee-lodern,biikebrennen4.html

Heinz Erhardt: Am 20. Februar 1909 geboren – Der Schauspieler mit dem großen Schalk im Nacken

Er habe den Schalk im Nacken, sagte der Humorist, Schauspieler, Komponist, Kabarettist und Dichter Heinz Erhardt über sich selbst. Fast 35 Jahre lebte er in Hamburg. Geboren wurde er heute vor 115 Jahren.

„Wie viel Geist muss ein Mensch haben, um sich derartig blöd anstellen zu können“, sagte einmal ein Zuschauer nach einem Auftritt von Heinz Erhardt. Diese „Blödheit“, dieses Unbeholfene, Trottelige, auch Biedere seiner Rollen hat sich Erhardt akribisch erarbeitet – und doch hat er auf der Bühne improvisiert wie kein Zweiter. Fast 35 Jahre seines rastlosen Lebens hat der große Humorist in Hamburg verbracht. Dort starb er am 5. Juni 1979.

https://www.ndr.de/geschichte/koepfe/Heinz-Erhardt-Der-Schauspieler-mit-dem-grossen-Schalk-im-Nacken,heinzerhardtbiografie100.html

Andreas Brehme ist tot

Der Fußball-Weltmeister Andreas Brehme ist tot. Laut seiner Lebensgefährtin hat der 63-Jährige einen Herzstillstand erlitten. Brehme hatte im WM-Finale 1990 per Elfmeter das entscheidende Tor zum Sieg der deutschen Mannschaft gegen Argentinien erzielt.

Andreas Brehme ist tot. Seine Lebensgefährtin Susanne Schaefer bestätigte den Tod des ehemaligen Fußballprofis. „In tiefer Trauer teile ich im Namen der Familie mit, dass mein Lebensgefährte Andreas Brehme heute Nacht infolge eines Herzstillstandes plötzlich und unerwartet verstorben ist. Wir bitten, in dieser schweren Zeit unsere Privatsphäre zu wahren und von Fragen abzusehen“, hieß es in Schaefers Mitteilung. Brehme wurde 63 Jahre alt.

https://www.n-tv.de/sport/fussball/Andreas-Brehme-ist-tot-article24748346.html

Ab Montag erneuter Warnstreik privater Busunternehmen in SH

Fünf Tage lang sollen Fahrerinnen und Fahrer von privaten Busunternehmen im ganzen Land in der kommenden Woche streiken. Der Stadtverkehr in Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster ist nicht betroffen.

Von Montagmorgen bis zum Freitagabend kommender Woche hat die Gewerkschaft ver.di alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im privaten Busgewerbe zum Warnstreik aufgerufen. Ver.di-Sprecher Frank Schischefsky betont allerdings, dass der Streik ausgesetzt würde, wenn es zu einem „ernst gemeinten, verhandlungsfähigen Angebot“ käme. Der Busverkehr in den kreisfreien Städten Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster ist von den Streiks nicht betroffen.

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Erneuter-Warnstreik-privater-Busunternehmen-ab-Montag,busstreik316.html